„Ab in die Pedale“, so lautet das Motto ab 1. Mai für viele Radbegeisterte. Die Liechtensteinische Industrie- und Handelskammer (LIHK) führt zusammen mit der Regierung und dem Verkehrs-Club Liechtenstein (VCL) seit 2006 die jährliche Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ durch. Die Webseite für den Rad-Wettbewerb hat dieses Jahr ein neues Erscheinungsbild erhalten, ebenso wurde eine App entwickelt. Die Plattform bietet zahlreiche Informationen und Tipps rund ums Radfahren sowie die Möglichkeit, über das ganze Jahr an unterschiedlichen Rad-Wettbewerben teilzunehmen.

Der Wettbewerb «Mit den Rad zur Arbeit» ist erstmals auf Einzelpersonen statt auf 2er-Teams ausgerichtet. Mehr als 14‘000 Mitarbeitende aus 23 LIHK-Mitgliedsunternehmen, der Landesverwaltung und den 11 Gemeinden sind teilnahmeberechtigt. Im Mai und Juni pendeln die Teilnehmenden so häufig wie möglich mit dem Fahrrad zu ihren Arbeitsplätzen. Sie sorgen damit für die eigene Fitness, können attraktive Preise gewinnen und damit sich selbst, der Wirtschaft und der Umwelt etwas Gutes tun. In die Verlosung der Hauptpreise kommen alle, die an mindestens der Hälfte ihrer Arbeitstage mit dem Rad zur Arbeit gefahren sind. Verlost werden Preise im Gesamtwert von über 18‘000 Franken.

„Der Wettbewerb, der von Politik, Wirtschaft und NGO gemeinsam getragen wird, schafft einen wertvollen Anreiz für die Nutzung des Fahrrads auf dem Arbeitsweg. Er trägt damit auch dazu bei, sich zu bewegen und im Alltag die Gesundheit zu fördern“, freut sich Infrastrukturministerin Graziella Marok-Wachter. „Mitarbeitende, die mit dem Rad zur Arbeit fahren, sind ein Gewinn für die Betriebe – so halten sie sich fit und bleiben leistungsfähig“, ergänzt Georg Sele, Präsident des VCL.

Als Teil des betrieblichen Mobilitätsmanagements finanzieren die beteiligten Arbeitgeber die Wettbewerbspreise und spornen ihre Mitarbeitenden zum Mitmachen an. Dahinter steht der Gedanke, mit Motivation das Mobilitätsverhalten der Mitarbeitenden zu ändern. Denn Radfahren ist gerade für viele Arbeitnehmende, die in kurzer Distanz zum Arbeitsort wohnen, die ideale Arbeitswegbewältigung. „Im vergangenen Jahr durften wir uns über mehr als 1’000 Teilnehmende freuen, und ich bin überzeugt, dass wir in diesem Jahr die 1’000er-Marke wieder knacken werden“, so Patrick Elkuch, Projektleiter der LIHK.